Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltungsbereich der AGB

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote der Linguation e.K, vertreten durch Mustafa Ünal, Marianne-Brandt-Str. 25 80807 München, Amtsgericht München, HRA 110348, USt-ID: DE 57839102661 (nachfolgend "Linguation" genannt). über ihre Website www.linguation.com. Die Lieferungen, Leistungen und Angebote des Verkäufers erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB und zwar auch dann, wenn der Zugriff auf das Angebot von außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgt. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB erkennt der Verkäufer nicht an und widerspricht diesen hiermit ausdrücklich, es sei denn ihrer Geltung wird ausdrücklich und schriftlich zugestimmt.

2. Vertragsschluss

Der Auftraggeber kann über die Internetseiten von Linguation die Durchführung eines Übersetzungsauftrages durch Linguation anfragen. Regelmäßig wird Linguation daraufhin auf der Grundlage einer von Linguation an den Auftraggeber per Internet übermittelten und zeitlich befristeten Preiskalkulation ein Angebot unterbreiten. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Auftraggeber das Angebot online auf der Linguation Plattform bestätigt. Ungeachtet dessen ist Linguation zur nachträglichen Abstandsnahme vom Vertrag berechtigt, wenn einer der in Regelung nach Artikel 3 Abs.3 genannten Gründe für eine Zurückweisung des Textes gegeben ist. Im Falle der Zurückweisung bestehen zwischen den Parteien keinerlei Leistungspflichten und/oder sonstige (Ersatz-) Ansprüche.

Das Vertragsschlussprocedere wird von der Plattform Linguation verwaltet. Sofern nicht abweichend geregelt, sind Preiskalkulationen von Linguation stets freibleibend und unverbindlich. Linguation kann den Vertragsschluss von einem schriftlichen Nachweis der ordnungsgemäßen Bevollmächtigung, einer Vorauszahlung bzw. der Vorlage einer Bürgschaftserklärung einer deutschen Bank abhängig machen. Liefertermine sind nur verbindlich, wenn sie von Linguation zuvor in Textform bestätigt worden sind. Der Vertragstext wird nach dem Vertragsschluss von Linguation gespeichert und dem Auftraggeber auf dessen Nachfrage per E-Mail zugesandt.

3. Leistungsumfang

Linguation verpflichtet sich, den vom Auftraggeber übermittelten Text sach- und fachgerecht in der gewünschten Sprache wiederzugeben und dafür zu sorgen, dass die Übersetzung ohne Kürzungen, Zusätze oder sonstige inhaltliche Veränderungen vorgenommen wird. Übersetzungen werden dabei je nach Bedeutung des Originaltextes wörtlich bzw. sinngemäß und mentalitätstreu nach den mittleren allgemeingültigen Qualitätsmaßstäben der Übersetzungsbranche des jeweiligen Sprachraumes vorgenommen.

Berücksichtigung einer beim Auftraggeber eingeführten individuellen Fachterminologie erfolgt nur nach entsprechender Vereinbarung und wenn ausreichende und vollständige Unterlagen, z.B. Vorübersetzungen oder Wortlisten bei der Auftragserteilung zur Verfügung gestellt werden. Fachausdrücke werden ansonsten nach den Qualitätsmaßstäben gem. Abs. 1 wie allgemein üblich übersetzt.

Übersetzt werden ausschließlich Texte. Enthält der zu übersetzende Text Bilder (z.B. Grafiken, Comics, etc.), kann Linguation die Übersetzung dieser Teile oder des Textes insgesamt zurückweisen. Gleiches gilt, wenn Texte strafbare oder gesetzwidrige Inhalte aufweisen, gegen die guten Sitten verstoßen, wegen der Komplexität die Qualifikation der Linguation zur Verfügung stehenden Übersetzer (mittlerer Standard) übersteigt oder bei Vorliegen sonstiger besonderer Umstände eine Bearbeitung des Textes für Linguation unzumutbar ist; z. B. wenn wegen der Schwierigkeit und/oder des Umfangs des vorgelegten Texts eine Übersetzung in dem vom Auftraggeber vorgegebenen Zeitraum in angemessener Qualität nicht möglich ist. Bei einer Zurückweisung wird kein Vergütungsanspruch fällig.

Die Angebote auf unserer Website sind kein rechtlich bindendes Angebot, sondern stellen ein unverbindliches Produktangebot dar. Mit Aufgabe Ihrer Bestellung unterbreiten Sie uns ein Angebot, einen entsprechenden Vertrag mit Ihnen abzuschließen. Unser Angebot steht unter dem Vorbehalt der Selbstbelieferung. Sollte die bestellte Leistung aus Gründen nicht verfügbar sein, die für uns bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren, und wir unverschuldet von einem Lieferanten nicht beliefert werden, haben wir das Recht, uns von dem Vertrag zu lösen. In diesem Fall werden wir Sie unverzüglich darüber informieren, dass eine Lieferung nicht möglich ist, und Ihnen den evtl. bereits gezahlten Kaufpreis unverzüglich erstatten.

Falls Übersetzungen per Post versendet werden, entspricht der Liefertermin dem Datum und der Uhrzeit, an dem die Übersetzung spätestens zur Post gegeben wird. Linguation trägt ab dem Zeitpunkt, wenn die Übersetzung zur Post gegeben wurde, keine Verantwortung für Verspätungen oder Verluste.

4. Rechte

Sofern dem Übersetzer an der jeweiligen Übersetzung Urheberrechte zustehen sollten, steht Linguation dafür ein, dass der Kunde an dieser die räumlich, inhaltlich und zeitlich unbeschränkten Nutzungs- und Verwertungsrechte erhält. Eingeschlossen ist das Recht zur Änderung und Weiterübertragung an Dritte. Dem Kunden werden diese Rechte mit Zahlung unserer Rechnung für den jeweiligen Auftrag übertragen.

Die Angebote für Beglaubigungen werden für deutsche Standardformate berechnet. Falls Ihr hochgeladenes Dokument nicht diesem Format oder Dokumenttyp entspricht, behält sich Linguation das Recht vor, das Angebot inklusive Lieferdatum anzupassen. In diesem Fall werden wir Sie unverzüglich informieren. In diesem Fall haben Sie das Recht, den Auftrag zu stornieren und den Kaufpreis zurückerstattet zu bekommen.

5. Haftung und Gewährleistung

Linguation haftet bei der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit uneingeschränkt. Bei Unmöglichkeit und Verzug sowie bei der Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten haftet Linguation auch bei leichter Fahrlässigkeit, dann jedoch beschränkt auf den typischen, vorhersehbaren Schaden. Bei Kardinalpflichten handelt es sich um solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertraut und auch vertrauen darf. Typische, vorhersehbare Schäden sind solche, die dem Schutzzweck der jeweils verletzten vertraglichen oder gesetzlichen Norm unterfallen. Im Übrigen haftet Linguation bei leichter Fahrlässigkeit nicht. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Organe und Erfüllungsgehilfen von Linguation.

Sofern nicht ausdrücklich in Textform vereinbart, übernimmt Linguation keine Garantie dafür, dass die jeweilige Übersetzung für den Verwendungszweck des Auftraggebers zulässig oder geeignet ist. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass die Übersetzung veröffentlicht oder für Werbezwecke verwendet wird. Der Auftraggeber trägt insbesondere jegliche rechtlichen Risiken im Hinblick auf die Verwendungsfähigkeit oder Veröffentlichung der Übersetzung.

6. Kündigung des Auftrags

Der Kunde kann bis zur Fertigstellung der Übersetzung den Auftrag jederzeit kündigen.

Wird ein erteilter Auftrag vom Auftraggeber gekündigt, nachdem der Auftrag bereits an einen Übersetzer vergeben wurde, wird eine Stornogebühr von 25,00€ fällig. Wurde die Übersetzung zum Zeitpunkt der Kündigung bereits begonnen, müssen zusätzlich die bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Kosten nach dem Grad der jeweiligen Fertigstellung anteilig erstattet werden. Der Kostenerstattungsanspruch beträgt in jedem Fall aber mindestens 50% des Auftragswertes.

Unterlagen, die vom Auftraggeber für die Übersetzung zur Verfügung gestellt wurden, werden nach Fertigstellung oder Kündigung unverzüglich unaufgefordert zurückgegeben. Die im Rahmen des Auftrags vom Auftraggeber erhaltenen Daten oder die als Datei vorliegende Übersetzung selbst verbleiben zu Zwecken der Archivierung bei Linguation, es sei denn, dass der Auftraggeber ausdrücklich die Löschung seiner persönlichen Daten bzw. des von ihm zur Übersetzung gelieferten Textes verlangt.

7. Geheimhaltung

Sofern dem Übersetzer an der jeweiligen Übersetzung Urheberrechte zustehen sollten, steht Linguation dafür ein, dass der Kunde an dieser die räumlich, inhaltlich und zeitlich unbeschränkten Nutzungs- und Verwertungsrechte erhält. Eingeschlossen ist das Recht zur Änderung und Weiterübertragung an Dritte. Dem Kunden werden diese Rechte mit Zahlung unserer Rechnung für den jeweiligen Auftrag übertragen.

Wir verpflichten uns zur Geheimhaltung der Geschäftsgeheimnisse des Kunden, von denen wir durch die Übersetzung Kenntnis erlangen. Geschäftsgeheimnisse sind dabei nur solche Informationen, die ausdrücklich als solche mit einem üblichen Hinweis bezeichnet werden (z. B. geheim oder vertraulich).

Nicht der Geheimhaltung unterliegen Geschäftsgeheimnisse, die (i) zum Zeitpunkt der Übermittlung allgemein bekannt waren oder danach – ohne unser Verschulden – allgemein bekannt werden, (ii) uns bereits zum Zeitpunkt der Offenbarung ohne Bestehen einer Geheimhaltungsverpflichtung rechtmäßig bekannt waren, (iii) uns nach dem Zeitpunkt der Übermittlung von Seiten Dritter rechtmäßig ohne Geheimhaltungsverpflichtung bekannt gemacht werden, ohne dass die dritte Seite ihrerseits zur Geheimhaltung gegenüber dem Kunden verpflichtet ist, oder (iv) aufgrund zwingender gesetzlicher, behördlicher oder gerichtlicher Vorschriften bzw. Anordnungen offenbart werden müssen.

Wir sind verpflichtet, Geschäftsgeheimnisse des Auftraggebers geheim zu halten und keinem Dritten Kenntnis von diesen zu ermöglichen. Keine Dritten in diesem Sinne sind Unternehmen, die wir mit der Erbringung der Übersetzungsleistungen beauftragen und die von diesen beauftragten Übersetzer, sofern diese selbst zur Geheimhaltung verpflichtet sind.

8. Abnahme, Rügepflicht und Nachbesserung

Nach der Übersetzung wird der übersetzte Text dem Auftraggeber per Datensatz zum Downloaden bereitgestellt. Gleichzeitig wird der Auftraggeber per E-Mail auf die Fertigstellung des Auftrags unter Angabe der Speicheradresse zum Downloaden auf die eigene Festplatte/Cache-Speicher hingewiesen.

Offensichtliche Mängel an der Übersetzung sind im kaufmännischen Geschäftsverkehr nach dem Download bzw. bei anderen Versendungsformen nach Eingang in den Empfangsbereich des Auftraggebers unverzüglich in Textform unter Angabe der Mängel zu rügen (Rügepflicht).

Versteckte Mängel sind unverzüglich nach deren Entdeckung zu rügen. Im nichtkaufmännischen Geschäftsverkehr hat der Auftraggeber innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Bekanntgabe der Downloadfähigkeit des übersetzten Textes Mängelrügen in Textform zu erheben. Geht bei Linguation innerhalb der 7-tägigen Frist keine Mängelrüge ein, gilt die Übersetzung als abgenommen (§640 BGB). Linguation ist verpflichtet, den Auftraggeber bei Bekanntgabe der Downloadfähigkeit ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass nach Ablauf der 7-tägigen Frist die Übersetzung als abgenommen gilt, wenn der Auftraggeber nicht innerhalb dieser Frist eine Mängelrüge erhebt. Gewährleistungsansprüche des nichtkaufmännischen Auftraggebers bleiben von vorstehenden Regelungen unberührt.

Anderweitige Versandformen, z.B. per Post, E-Mail oder Telefax erfolgen nur aufgrund gesonderter ausdrücklicher Vereinbarung.

Der kaufmännische Auftraggeber ist für den Übertragungsvorgang per Download auf die eigene Festplatte/Cache-Speicher selbst verantwortlich und stellt Linguation insofern von jeder Haftung frei. Soweit andere Versandformen (Post, E-Mail, Telefax) ausdrücklich vereinbart worden sind, geht die Gefahr mit Übergabe der Übersetzung an den Beförderer bzw. mit Übersendung des entsprechenden Telefax bzw. mit dem Aussenden der E-Mail an den Auftraggeber über.

Sollte die Übersetzung von den vertraglichen Anforderungen abweichen, hat der Auftraggeber Linguation eine angemessene Frist von mindestens 14 Tagen zur Nachbesserung zu setzen. Eine Nachbesserung ist ausgeschlossen, wenn die Abweichungen durch den Auftraggeber selbst verursacht worden sind, z.B. durch unrichtige bzw. unvollständige Informationen oder fehlerhafte Originaltexte.

Nach dem Ablauf der gesetzten Frist kann der Auftraggeber die Rückgängigmachung des Vertrages oder die Herabsetzung der Vergütung (Minderung) verlangen, wenn der Mangel nicht rechtzeitig beseitigt worden ist. Die Ansprüche sind ausgeschlossen, wenn die Abweichung den Wert oder die Tauglichkeit der Übersetzung nur unerheblich herabsetzt.

9. Schlussbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig, unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder werden oder sollte eine an sich notwendige Regelung nicht enthalten sein, werden die Wirksamkeit und die Durchsetzbarkeit aller übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht berührt.

An Linguation gerichtete Aufträge, die nicht vom Leistungsumfang gemäß Ziffer 3 erfasst sind, unterliegen nicht diesen Geschäftsbedingungen. Dazu gehören insbesondere: Zusatzleistungen wie DTP, Druck, HTML-Dateien etc. Die Bedingungen für solche Leistungen werden gesondert vereinbart.

Der Vertrag unterliegt allein dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Das internationale Privatrecht findet keine Anwendung, soweit es abdingbar ist.

Es gilt der Sitz von Linguation als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis. Linguation ist jedoch auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

Stand: 01.02.2019

Google Rating
5
7 Bewertungen